Querflöte

5237895918_218043eaba_z1

Die Querflöte zählt zu den Holzblasinstrumenten obwohl sie heute aus Metall gefertigt ist. Ihre Ur-ur-ur-großeltern sind die mittelalterlichen Querpfeifen, die damals aus Holz waren. Gegen Ende der Barockzeit verdrängte sie die Blockflöte und wurde eines der wichtigsten Solo- und Orchesterinstrumente; sie wird aber auch im Jazz und in der Rockmusik eingesetzt. Im Orchester spielt die Querflöte gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester, der Piccoloflöte, die höchste Stimme.

Die Spielhaltung der Querflöte ist die eigenwilligste aller Blasinstrumente. Zusammen mit ihrem Klang und ihrem Aussehen fasziniert dies Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Als Einstiegsinstrument für junge Spieler mit kleinen Händen(ab ca. 1. Schuljahr) ist die Holzquerflöte – so groß wie dieSopranblockflöte – ideal. Es gibt aber auch Flöten mit einem gebogenen Mundstück, falls die Arme noch zu kurz für eine normale Querflöte sind.

Im Alter zwischen 9 und 11 Jahren fangen die Kinder mit der »großen« Querflöte an bzw. wechseln auf dieses Instrument. Auch für Erwachsene jeglichen Alters kann ein Einstieg mit der Querflöte sehr erfolgreich sein. Je nach Interesse gibt es für FlötistInnen mit einigen Jahren Spielerfahrung an der Musikschule die Möglichkeit, die »Geschwister« der Querflöte, nämlich Piccoloflöte, Altquerflöte oder Traversflöte zu erlernen.