Hackbrett

Das Hackbrett gehört zur Familie der Saiteninstrumente und darin zu den Kastenzithern. Es ist aber gleichermaßen auch ein Schlaginstrument, da seine Saiten mit kleinen Schlägeln oder Klöppeln aus Holz angeschlagen werden. Die Klöppel sind mit unterschiedlichen Materialien überzogen, sodass sich verschiedene Klangfarben erzeugen lassen. Auch mit den Fingern gezupft (Pizzicato) werden Klangeffekte erzielt.

In unterschiedlichen Formen (z. B. Cymbal, Psalterium, Dulcimer u.a.) ist das Hackbrett fast in der ganzen Welt zu finden.

An unserer Musikschule wird das sogen. „Salzburger Hackbrett“ verwendet. es ist vollchromatisch und keineswegs ein ausschließlich alpenländisches Volksmusikinstrument. In Deutschland und seinen Nachbarländern findet es zunehmen größere Beliebtheit. Seinen Platz hat es in der Alten Musik ebenso wie in zeitgenössischer. Es ist prädestiniert für internationale Folklore und ein wunderbares Ensemble-Instrument.

JC_Hb-Demo

 

Für kleine Hände und für das JeKi-Projekt gibt es spezielle Kinderinstrumente. Hackbrett spielen kann man in jedem Alter erlernen.

Projekt „Jedem Kind ein Instrument (JeKi)
In Kooperation mit der Regenbogenschule wird das Hackbrett im sogen. „JeKi-Projekt“ unterrichtet.